Militär

Das Militär von Thrimor weist eine Stärke von etwa 30.000 Mann auf, wobei davon 5.000 Mann ein stehendes Heer bilden, welches durch eine hervorragend ausgebildete Miliz (kampf-, medizin- oder magiebegabte Bürger, Handwerker, Gelehrte und Adelige) ergänzt wird. Diese Miliz (oder Teile davon) kann bei Bedarf mobilisiert werden. Zu diesem Zweck würde das erfahrene Personal der ersten Armee den anderen zugeteilt werden und dort in Führungspositionen der Milizarmeen (2. - 6. Armee) verwendet werden.

Um dieses Heer bereitstellen zu können, ist in Thrimor jeder Ratsherr verpflichtet, ein Miliz-Heer von 5.000 Mann aufrechtzuerhalten. Dies wird aufgrund der demographischen Verteilung überregional organisiert. Hierzu werden in allen Teilen Thrimors Aushänge angebracht, in denen junge Männer aufgefordert werden sich zum Dienst zu melden. Sollten sich auf diese Aufrufe hin zu wenig melden, haben die Ratsherren das Recht und die Pflicht zusätzliche Männer zu rekrutieren.

Diese Regelung tritt aber praktisch nicht in Kraft, da es für Männer in Thrimor fast schon als Schande gilt, nicht seinen Beitrag in der Armee zur Sicherheit Thrimors geleistet zu haben und „Mann“ ansonsten gesellschaftlich keinen hohen Stellenwert besitzt; insbesondere da die Ausbildungen der Thrimorer Garde als charakterbildend und lehrreich und der Dienst als statthaft gilt. Frauen trifft dieser gesellschaftliche Druck nicht, aber wenn eine Frau beschließt, auch Ihren Dienst zu verrichten, bringt ihr das hohes Ansehen in der Gesellschaft.

Die Magier (Kampfmagier) des Heeres werden ausschließlich von der „Cantharischen Akademie der Magischen Künste“ ausgebildet. Ab ihrem Dienstantritt beim Thrimorer Heer unterstehen sie der gängigen Befehlskette des Heeres, sind jedoch zugleich weiterhin dem Cantharischen Orden verpflichtet und müssen sich an dessen Regeln halten.